Zurück zur Liste

KLIMAANLAGE MIT MANUELLER REGELUNG

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bedieneinheiten:

1 Temperaturregler/Funktion „Klare Sicht“.

2 Entfrostungs-/ Antibeschlageinrichtung der Heckscheibe und heizbare Außenspiegel (je nach Fahrzeug).

3 Klimaanlage

4 Umluftbetrieb.

5 Regler für Luftverteilung im Fahrgastraum.

6 Regler für Gebläseleistung.

7 Anpassen der Gebläseleistung und Abstellen des Systems.

Die Anzeigen

Im Multimedia-Display A werden die folgenden Symbole angezeigt:

8 Lufttemperatur.

9 Eingeschaltet.

10 Gebläseleistung.

11 Verteilung der Luft im Fahrgastraum.

Ein- und Ausschalten der Klimaanlage

Das Bedienelement 3 ermöglicht das Einschalten (Kontrolllampe leuchtet) bzw. Ausschalten (Kontrolllampe erloschen) der Klimaanlage.

Die Klimaanlage ermöglicht:

- das Absenken der Temperatur im Fahrgastraum;

- schnelleres Befreien beschlagener Scheiben

Verteilung der Luft im Fahrgastraum

Für die Luftverteilung gibt es fünf Einstellmöglichkeiten. Drehen Sie den Regler 5, um die gewünschte Luftverteilung einzustellen.

Die Luftverteilung wird im Multimedia-Display angezeigt.

õ Die Luftmenge wird zu den Belüftungsdüsen für die Frontscheibe und die vorderen Seitenscheiben geleitet.

÷ Die Luft wird sowohl zu den Belüftungsdüsen (für Front- und Seitenscheiben) als auch zu den Luftdüsen im Armaturenbrett und in die Fußräume geleitet.

ó Die Luft wird hauptsächlich in die Fußräume geleitet.

G Der Luftstrom wird zu den Luftdüsen im Armaturenbrett, in den Beifahrerfußraum und, je nach Fahrzeug, zu den Insassen in der zweiten Sitzreihe geleitet.

J Die gesamte Luft wird zu den Luftdüsen im Armaturenbrett geleitet.

Temperaturregler (Heizung)

Drehen Sie den Regler 1 nach Bedarf zur Einstellung der gewünschten Temperatur. Je mehr Balken im Multimedia-Display angezeigt werden, desto höher ist die Temperatur.

Bei längerem Betrieb der Klimaanlage kann die Temperatur zu stark abfallen. Zum Anheben des Gurts die Betätigung 1 nach oben drücken.

Heckscheibenheizung

Drücken Sie bei laufendem Motor auf das Bedienelement 2. Die Funktionskontrolllampe leuchtet auf.

Die Heckscheibenheizung und die Außenspiegelheizung (falls vorhanden) sind eingeschaltet. Die Scheiben werden von Vereisung oder Beschlag schnell frei.

Zum Verlassen der Funktion drücken Sie erneut auf das Bedienelement 2.

Standardmäßig wird die Entfrostung automatisch abgeschaltet.

Funktion „freie Sicht“

Drücken Sie das Bedienelement 1: die in die Taste integrierte Kontrolllampe leuchtet auf.

Diese Funktion ermöglicht ein schnelles Belüften und Entfrosten der Frontscheibe, der Heckscheibe, der Seitenfenster vorne und der Außenspiegel (je nach Fahrzeug). Sie führt zum automatischen Einschalten der Klimaanlage und zum Einschalten der Heckscheibenheizung.

Einschalten des Umluftbetriebs

Drücken Sie das Bedienelement 4: die in die Taste integrierte Kontrolllampe leuchtet auf. Die Luft wird im Fahrgastraum angesaugt und umgewälzt; dabei erfolgt keine Außenluftzufuhr. Die Luftumwälzung ermöglicht:

- sich von der Umgebungsluft zu isolieren (Fahren in Streckenabschnitten mit hoher Luftverschmutzung...);

- eine schnellere Kühlung des Fahrgastraums.

Regulierung der Gebläseleistung

Sie können die Gebläseleistung jederzeit anpassen, indem Sie auf das Bedienelement 6 oder 7 drücken, um die Gebläseleistung zu steigern oder zu reduzieren.

Das System ist deaktiviert (OFF): die Gebläseleistung ist null (stehendes Fahrzeug). Bewegt sich das Fahrzeug, ist jedoch möglicherweise weiterhin ein leichter Luftzug verspürbar.

Ausschalten des Systems

Zum Ausschalten des Systems drücken Sie wiederholt auf das Bedienelement 7, bis im Multimedia-Display die Meldung „OFF“ erscheint.

Während der Fahrt ist jedoch möglicherweise ein leichter Luftzug verspürbar.

Bei längerer Verwendung des Umluftbetriebs können Seitenfenster und Frontscheibe beschlagen; außerdem wird die Luft allmählich stickig, da sie nicht erneuert wird. Es empfiehlt sich daher, durch erneutes Drücken auf das Bedienelement 4 wieder auf Normalbetrieb (Außenluft) umzustellen, sobald der Umluftbetrieb nicht mehr erforderlich ist.