Zurück zur Liste

SPURHALTEASSISTENT

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Funktion nutzt Informationen der Kamera 1 und greift korrigierend in die Lenkung des Fahrzeugs ein, wenn das Fahrzeug eine durchgehende oder unterbrochene Markierungslinie überfährt und dabei der Blinker nicht gesetzt ist.

Eine Meldung an der Instrumententafel macht den Fahrer hierauf aufmerksam.

Hinweis: Darauf achten, dass die Windschutzscheibe frei (von Schmutz, Schlamm, Schnee, Beschlag usw.) ist.

Bei Fahrzeugen, die damit ausgestattet sind, werden bestimmte Informationen am Head-up-Display angezeigt.

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers, welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss.

Aktivieren/Deaktivieren

Im Multifunktions-Display 2: Wählen Sie „Fahrzeug“, „Fahrassistenzsystem“, „Spurhalten“, dann , um die Funktion zu aktivieren, oder „OFF“, um die Funktion zu deaktivieren.

Über die Taste 3 können Sie direkt auf das Menü „Fahrassistenzsystem“ zugreifen.

Wenn der Spurhalteassistent aktiviert ist, ist die Funktion „Warnmeldung bei Spurverlassen“ automatisch aktiviert (siehe Informationen unter „Warnmeldung bei Spurverlassen“ in Abschnitt 2).

Funktionsweise

Wenn die Funktion aktiviert ist, werden an der Instrumententafel die Korrekturanzeigen 4 mit Fahrspurlinien links und rechts grau angezeigt.

Die Funktion ist reaktionsbereit, wenn,

- die Geschwindigkeit ca. 70 km/h bis 160 km/h ist,

und

- die Korrekturanzeigen 4 grün sind.

Die Funktion reagiert, wenn sich das Fahrzeug einer Linie nähert oder eine Linie überfährt, ohne dass der Blinker eingeschaltet ist. In diesen Fällen

- löst die Funktion eine korrigierende Maßnahme an der Lenkung und am Kurs des Fahrzeugs aus,

- wird die Anzeige 4 an der Instrumententafel auf der Seite, auf der die Seitenlinie überfahren wird, orange.

Hinweis: Die Funktion erlaubt das leichte Schneiden von Kurven.

Die Funktion ist beim Motorstart standardmäßig deaktiviert.

Sie können die Kontrolle über das Fahrzeug jederzeit wieder übernehmen, indem Sie das Lenkrad betätigen.

Sonderfall

Wenn die Funktion reaktionsbereit ist oder reagiert und keinen weiteren Eingriff am Lenkrad durch den Fahrer erkennen kann,

- wird an der Instrumententafel die Meldung „Kontrolle übernehmen“ angezeigt,

- werden die Korrekturanzeigen rechts und links orange,

- Ein Piepton ist wahrnehmbar.

Wenn der Fahrer nichts unternimmt, kann das System die obigen Warnungen ausschalten und die Funktion aussetzen, bis wieder ein Eingriff am Lenkrad durch den Fahrer stattfindet.

Bedingungen, unter denen die Funktion nicht verfügbar ist

- Korrekturanzeigen aktiviert bzw. ca. vier Sekunden vor dem Überfahren der Linie aktiviert

- Hände des Fahrers sind nicht am Lenkrad

- es wird nur eine Linie erkannt

- die Markierung wurde sehr schnell überschritten;

- Fahrzeug fährt konstant entlang einer Markierungslinie

- beeinträchtigte Sicht

- ca. 4 Sekunden nach einem Spurwechsel

- in engen Kurven

- zu schmale Fahrspur

-...

Wenn die Funktion nicht verfügbar ist, sind die Korrekturanzeigen an der Instrumententafel grau.

Einstellungen

Wählen Sie im Multifunktions-Display 2 „Fahrzeug“, „Fahrassistenzsystem“, „EINSTELLUNGEN“:

„SENSIBILITÄT“: Einstellen der Empfindlichkeit für die Erfassung von Fahrspurmarkierungen. Wählen Sie hierzu:

- „Niedrig“: Markierung wird erkannt beim Überfahren

- „Durchschnitt“ Markierung wird erkannt beim Annähern

- „hoch“ Markierung in der Nähe wird erkannt

Funktionsstörungen

Im Falle einer Störung werden die linke und die rechte Korrekturanzeige an der Instrumententafel nicht angezeigt oder bleiben grau.

In bestimmten Fällen wird zusätzlich die Meldung „Spurhalten prüfen“ oder die Warnlampe © an der Instrumententafel angezeigt.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers, welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

- Durch die Kollision des Fahrzeugs mit einem Hindernis kann die Kameraausrichtung verstellt und demzufolge deren Funktion beeinträchtigt werden. Deaktivieren Sie die Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

- Sämtliche Arbeiten (wie Reparaturen, Austausch, Arbeiten an der Frontscheibe) im Einbaubereich der Kamera müssen fachmännisch ausgeführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:

- Frontscheibe verdeckt (durch Schmutz, Eis, Schnee, Beschlag, ...);

- komplizierte Umgebung (Tunnel, ...)

- schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Hagel, Glatteis, ...)

- schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...)

- abgefahrene, kontrastarme, sehr weit auseinander liegende oder nicht durchgängige Fahrspurmarkierungen

- Blendeffekte (durch Sonne, entgegenkommende Fahrzeuge, ...)

- schmale, kurvenreiche oder hügelige Fahrstrecke (enge Kurven, ...)

- nahes Auffahren auf ein Fahrzeug in derselben Spur

In diesem Fall kann der „Spurhalteassistent“ falsch oder gar nicht reagieren.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Fahrzeugkurs falsch oder nicht korrigiert wird.

Deaktivieren der Funktion

Sie müssen die Funktion deaktivieren, wenn:

- der Bereich der Kamera (an der Frontscheibe oder am Innenspiegel) beschädigt ist

- die Fahrbahn glatt oder rutschig ist (Schnee, Glatteis, Aquaplaning, Rollsplitt, ...)

- schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...)

- die Frontscheibe gerissen oder verzogen ist (Scheibenreparaturen in diesem Bereich nicht selbst durchführen, sondern von einem Vertragspartner durchführen lassen)

- das Fahrzeug einen Anhänger oder Wohnwagen zieht

- das Fahrzeug in einen Bereich mit mehreren Oberflächenmarkierungen (z. B. in eine Baustelle) einfährt

DYNAMISCHE FUNKTIONEN : SPURHALTEASSISTENT