Zurück zur Liste

REIFENPANNE, RESERVERAD

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Reifenpanne

Im Fall einer Reifenpanne verfügen Sie je nach Fahrzeug über eine Gaspatrone zur Reifenreparatur oder ein Reserverad (siehe folgende Seiten).

Fahrzeug mit automatischer Reifendruckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne, zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kontrolllampe in der Instrumententafel auf. WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST.

Wenn Sie das Fahrzeug auf dem Standstreifen abstellen, müssen Sie andere Verkehrsteilnehmer mit Hilfe eines Warndreiecks bzw. der im jeweiligen Aufenthaltsland gesetzlich vorgeschriebenen Vorrichtungen auf Ihr Fahrzeug aufmerksam machen.

Lassen Sie die Werkzeuge nie unaufgeräumt im Fahrzeug, sie könnten beim Bremsen herumgeschleudert werden. Denken Sie daran, die Werkzeuge nach der Benutzung wieder sicher zu verstauen: Verletzungsrisiko.

Wurden mit dem Reserverad Schrauben mitgeliefert, dürfen diese Schrauben ausschließlich für das Reserverad verwendet werden.

Der Wagenheber ist ausschließlich für den Radwechsel vorgesehen. Der Wagenheber darf nicht zu Reparaturzwecken oder für Arbeiten unter dem Fahrzeug benutzt werden.

Wenn das Reserverad über längere Zeit gelagert wurde, lassen Sie von einem Mechaniker überprüfen, ob es noch gefahrlos eingesetzt werden kann.

Fahrzeuge mit Reserverad (unterschiedlich zu den übrigen vier Rädern):

- Montieren Sie an einem Fahrzeug nie mehr als ein Reserverad.

- Ersetzen Sie das Reserverad baldmöglichst durch ein mit dem Originalrad identisches.

- Während der Benutzung dieses Reserverades, das nur kurzzeitig eingesetzt werden sollte, darf die auf dem Kennschild an der Felge angegebene Geschwindigkeit nicht überschritten werden.

- Durch die Montage dieses Rads kann sich das gewohnte Verhalten Ihres Fahrzeugs verändern. Vermeiden Sie heftiges Beschleunigen und Bremsen und verringern Sie Ihre Geschwindigkeit bei Kurvenfahrt.

- Wenn Sie Schneeketten verwenden, bringen Sie das Reserverad an der Hinterachse an und prüfen Sie den Reifendruck.

Je nach Fahrzeug gibt es 2 Aufbewahrungsmöglichkeiten für das Reserverad:

- In einer Halterung unter dem Fahrzeugboden an der Rückseite des Fahrzeugs;

- im Boden am Heck des Fahrzeugs.

Reserverad 3

Das Reserverad ist mittels der Halterung 5 unter dem Bodenblech am Fahrzeugheck befestigt.

Zugang zum Reserverad 3

- Öffnen Sie die Heckklappe.

- Entfernen Sie den Stopfen 2.

- Lösen Sie die Mutter mit dem Radschlüssel 1, der im Gepäckraum verstaut ist.

- Hängen Sie die Halterung 5 aus, indem Sie sie am Griff 4 anfassen.

- Nehmen Sie das Reserverad heraus.

Verstauen des Rads 3 in der Halterung

- Achten Sie darauf, das Reserverad ordnungsgemäß mit nach unten gerichtetem Ventil in die Halterung 5 einzusetzen.

- Hängen Sie die Halterung mithilfe des Griffs 4 ein und ziehen Sie zur Befestigung der Halterung die Mutter mithilfe des Schlüssels 1 fest. Setzen die den Stopfen wieder an seinen Platz.

- Stellen Sie sicher, dass die Halterung 5 richtig eingerastet ist.

Falls sich die Halterung 5 nicht einhängen lässt, liegt das Rad möglicherweise nicht richtig in der Halterung. Öffnen Sie die Halterung in diesem Fall ein wenig, schieben Sie das Rad bis zum Anschlag nach hinten und schließen Sie die Halterung wieder.

Berühren Sie nicht den Auspuff.

Es besteht Verbrennungsgefahr.

Reserverad 7

Es befindet sich unter dem Fahrzeugboden an der Rückseite des Fahrzeugs. Wenn das Fahrzeug über eine Anhängerzugvorrichtung verfügt und/oder der Gepäckraum beladen ist, müssen Sie bei einer Reifenpanne einen Wagenheber unter dem betreffenden Rad am nächsten gelegenen Aufnahmepunkt ansetzen und das Fahrzeug anheben, um das Reserverad aus seiner Halterung entnehmen zu können.

Zugang zum Reserverad 7

- Öffnen Sie die Heckklappe.

- den Stopfen 6 entfernen;

- zum Entrollen des Halteseils ausschließlich den Radschlüssel 1 verwenden (die Verwendung anderer Werkzeuge könnte den Mechanismus beschädigen). Die Mutter im Uhrzeigersinn abschrauben (Bewegung A), und das Rad wird auf den Boden abgesenkt;

- von außerhalb des Fahrzeugs am Rad ziehen, um an den Griff 11 zu gelangen;

- den Griff 11 drehen (Bewegung B), um das Halteseil vom Teil 9 zu lösen;

- das Teil 9 vom Rad 7 abheben;

- das Teil 9 durch den Schlitz 10 entfernen;

- das Rad hochkant stellen, das Halteseil und die Komponente 8 durch die Felge führen, und das Rad freisetzen.

Berühren Sie nicht den Auspuff.

Es besteht Verbrennungsgefahr.

Wiedereinsetzen des Rades 7

Zur Durchführung dieser Maßnahme muss der Seilzug abgewickelt sein.

- Das Rad hochkant stellen, wobei das Ventil 12 in Ihre Richtung weist.

- Führen Sie das Kabel und das Bauteil 8 durch die Felge.

- Das Ventil 12 des Rades nach unten ausrichten.

- Das Halteseil bis zur Mitte des Teils 9 in den Schlitz 10 einführen.

- Das Teil 9 in das Rad 7 einführen.

- Den Griff 11 drehen (Bewegung D), um das Halteseil zu arretieren.

Vom Gepäckraum aus die Mutter entgegen dem Uhrzeigersinn (Bewegung C) ganz festziehen, um das Halteseil aufzurollen; dabei sicherstellen, dass das Rad waagerecht und das Seil gespannt bleibt.

Das endgültige Festziehen muss mit dem Schraubenschlüssel 1 in horizontaler Position durchgeführt werden.

Den Stopfen 6 wieder anbringen.

Beachten Sie, dass das defekte Rad breiter als das Reserverad ist; wenn das luftleere Rad anstelle des Reserverads montiert wird, verringert sich die Bodenfreiheit des Fahrzeugs. Um Schäden zu vermeiden, bei der Fahrt auf unebener Straße und dem Passieren von Bordsteinen entsprechende Vorsicht walten lassen. Das Reserverad stellt nur einen vorübergehenden Notbehelf dar. Ist das Reserverad am Fahrzeug montiert, ist die auf einem Aufkleber am Reserverad vermerkte zulässige Höchstgeschwindigkeit einzuhalten.

RESERVERAD

KOMPRESSOR FÜR REIFEN