SICHERHEITSGURTE

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Legen Sie zu Ihrem Schutz die Sicherheitsgurte auch bei kurzer Fahrstrecke an. Beachten Sie zudem die gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes.

Um einen optimalen Schutz zu gewährleisten, stellen Sie vor dem Anlassen erst Ihre Sitzposition und anschließend die Sicherheitsgurte für alle Insassen ein.

Einstellen der Sitzposition

(je nach Fahrzeug)

- Setzen Sie sich im Sitz ganz nach hinten (Mantel, Jacke usw. vorher ausziehen). Dies ist die wichtigste Voraussetzung für eine optimale Abstützung des Rückens.

- wählen Sie durch Vor- oder Zurückschieben des Sitzes den richtigen Abstand zu den Pedalen. Der Sitz sollte so weit wie möglich nach hinten gestellt sein, Kupplungs- und Bremspedal müssen sich jedoch komplett durchdrücken lassen. Stellen Sie die Rückenlehne so ein, dass die Arme leicht angewinkelt sind;

- stellen Sie die Kopfstütze ein. Für ein Höchstmaß an Sicherheit sollte der Abstand zwischen Kopf und Kopfstütze so gering wie möglich sein;

- Stellen Sie die Sitzhöhe ein. Diese Einstellung optimiert Ihr Sichtfeld.

- Stellen Sie die Lenkradhöhe ein.

Einstellen der Sicherheitsgurte

Lehnen Sie sich fest an die Rückenlehne.

Der Schultergurt 1 sollte so nahe wie möglich am Halsansatz liegen, diesen jedoch nicht berühren.

Der Beckengurt 2 muss glatt auf den Oberschenkeln und am Becken anliegen.

Der Sicherheitsgurt sollte so nahe wie möglich am Körper anliegen, vermeiden Sie es z. B. dicke Kleidung zu tragen, auswölbende Gegenstände unter dem Gurt zu halten usw.

Nicht korrekt eingestellte oder verdrehte Sicherheitsgurte können bei Unfällen Verletzungen verursachen.

Es darf nur eine Person mit einem Sicherheitsgurt angeschnallt werden, ob Kind oder Erwachsener.

Auch schwangere Frauen müssen den Gurt anlegen. In diesem Fall darauf achten, dass der Beckengurt ohne großes Spiel nicht zu stark auf den Bauch drückt.

Damit die Sicherheitsgurte optimalen Schutz bieten, stellen Sie sicher, dass die Sitzbank korrekt verankert ist. RÜCKSITZBANK: Verstellmöglichkeiten.

Verriegeln

Rollen Sie den Gurt langsam in einem Zug ab und achten Sie darauf, dass die Schlosszunge 3 in den Schlossrahmen 5 einrastet (die korrekte Verriegelung durch Zug an der Schlosszunge 3 überprüfen).

Blockiert der Gurt vor dem Verriegeln, diesen ein größeres Stück aufrollen lassen und dann erneut abrollen.

Sollte der Gurt einmal vollständig blockiert sein, ziehen Sie den Gurt langsam, jedoch kräftig um ca. 3 cm heraus. Lassen Sie ihn dann automatisch aufrollen und rollen Sie ihn erneut ab.

Ist er danach nicht wieder funktionsfähig, wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Entriegelung

Den Knopf 4 des Schlossrahmens 5 drücken; der Sicherheitsgurt wird von der Aufrollvorrichtung eingezogen. Führen Sie ihn mit der Hand zurück.

ß Warnlampe „Bitte angurten“ Fahrerseite und, je nach Fahrzeug, Beifahrerseite

Diese Anzeige erscheint auf dem zentralen Display A, wenn die Zündung eingeschaltet und der Sicherheitsgurt des Fahrers und/oder Beifahrers (sofern der Beifahrersitz besetzt ist) nicht angelegt ist.

Je nach Fahrzeug: wenn der Sitz belegt ist und einer dieser Sicherheitsgurte nicht angelegt ist oder abgelegt wird, während sich das Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von mehr als etwa 20 km/h bewegt, blinkt die ß Warnlampe und es ertönt ca. 120 Sekunden lang ein akustisches Signal.

Hinweis: ein auf dem Beifahrersitz abgelegter Gegenstand kann in einigen Fällen, je nach Fahrzeug, die Warnleuchte auslösen.

Warnmeldung „bitte angurten“ hinten (je nach Fahrzeug)

Beim Einschalten der Zündung leuchtet die Anzeige 6 oder 7 auf der Instrumententafel auf. Dies informiert den Fahrer jedes Mal über den Anlegestatus der einzelnen hinteren Sicherheitsgurte:

- Einschalten der Zündung;

- Tür geöffnet;

- Anlegen oder Lösen eines hinteren Sicherheitsgurts.

Erläuterung der Grafik 6 oder 7:

- weißes Symbol: Sicherheitsgurt angelegt;

- schwarzes Symbol: Sicherheitsgurt nicht angelegt;

Hinweis: Je nach Version kann die Anzahl der in der Grafik 6 oder 7 angegebenen Markierungen je nach Anzahl der im Fahrzeug verbauten Rücksitze variieren.

Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit unter 20 km/h liegt, leuchtet die Grafik 6 oder 7 und jedes Mal ca. 60 Sekunden lang auf, wenn einer der hinteren Sicherheitsgurte angelegt oder gelöst wird.

Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit 20 km/h erreicht oder überschreitet und einer der hinteren Sicherheitsgurte während der Fahrt geöffnet wird:

- die Kontrolllampe ß leuchtet im zentralen Display auf A;

und

- ertönt 30 Sekunden lang ein Piepton;

und

- wird die Grafik 6 oder 7 mindestens 60 Sekunden lang angezeigt und das Symbol für den betreffenden Sitz wechselt zu schwarz.

Vergewissern Sie sich stets, dass alle Fondinsassen richtig angeschnallt sind und dass die angezeigte Anzahl angelegter Sicherheitsgurte der Anzahl der besetzten Rücksitze entspricht.

Höheneinstellung der Sicherheitsgurte vorne

Stellen Sie mithilfe des Knopfs 8 die Höhe der Gurtbefestigung so ein, dass der Schultergurt 1 wie oben beschrieben verläuft.

Drücken Sie auf den Knopf 8 und verschieben Sie den Gurt nach oben oder nach unten.

Nach der Einstellung die korrekte Verriegelung prüfen.

Seitliche Sicherheitsgurte hinten 9

Diese Gurte werden in derselben Weise angelegt und gelöst wie die Gurte vorne.

Damit die Sicherheitsgurte optimalen Schutz bieten, stellen Sie sicher, dass die Sitzbank korrekt verankert ist. RÜCKSITZBANK: Verstellmöglichkeiten.

Prüfen Sie nach dem Verstellen der Rücksitzbank stets die korrekte Position und Funktionsweise der hinteren Sicherheitsgurte.

5-Sitzer

Sicherheitsgurt des Mittelsitzes

Rollen Sie den Gurt 15 langsam aus seiner Aufnahme 10 ab.

Führen Sie die beiden Schlosszungen und den Gurt 15 durch die Gurtführung 11.

Lassen Sie unbedingt die kleinere, fest angebrachte Schlosszunge im Gurtschloss mit dem schwarzen Entriegelungsknopf 12 einrasten.

Lassen Sie die größere, verschiebbare Schlosszunge 14 in das Gurtschloss mit dem roten Entriegelungsknopf 13 einrasten.

Vier-Sitzer-Ausführung

Diese Ausführung unterscheidet sich dadurch, dass nur die seitlichen hinteren Sitze mit Sicherheitsgurt und Kopfstütze ausgestattet sind.

Prüfen Sie nach dem Verstellen der Rücksitzbank stets die korrekte Position und Funktionsweise der hinteren Sicherheitsgurte.

- Es dürfen keinerlei Änderungen am Original-Rückhaltesystem vorgenommen werden: Sicherheitsgurte und Sitze sowie deren Befestigungen. In besonderen Fällen (z. B. Einbau eines Kindersitzes) wenden Sie sich bitte an eine Vertragswerkstatt.

- Verwenden Sie keine Vorrichtungen, die das Spiel des Gurtes vergrößern können (z. B. Wäscheklammern, Clips usw.), da ein zu locker sitzender Sicherheitsgurt bei einem Unfall zu Verletzungen führen kann.

- Der Schultergurt darf niemals unter Ihrem Arm oder hinter Ihrem Rücken verlaufen.

- Verwenden Sie niemals einen Gurt zum Anschnallen mehrerer Personen und halten Sie niemals ein Baby oder Kleinkind mit dem Gurt auf Ihrem Schoß.

- Die Gurte dürfen nicht verdreht sein.

- Lassen Sie die Gurte nach einem Unfall überprüfen und gegebenenfalls austauschen. Wechseln Sie die Gurte ebenfalls aus, sobald diese auch nur die geringste Beschädigung oder Verschleißspuren aufweisen.

- Beim Verstellen der Rücksitzbank darauf achten, dass die Sicherheitsgurte korrekt verlaufen und die Gurtschlösser richtig liegen, damit sie sachgemäß genutzt werden können.

- Stecken Sie die Schlosszunge in den entsprechenden Kontaktschalter.

- Achten Sie darauf, dass nichts in das Gurtschloss gelangt und damit zu einer Beeinträchtigung der Gurtfunktion führen könnte.

- Vergewissern Sie sich, dass Gurtschloss richtig positioniert ist (es darf weder von Personen noch Gegenständen versteckt, eingequetscht, zerdrückt... werden).

EINSTELLUNG DES LENKRADS